Sonntag, 18. Juni 2017

Getestet: Bärbel Drexel "Sanfte Reinigungsprodukte" für das Gesicht

Bärbel Drexel ist eine Marke, die ich schon des öfteren verwendet habe und die mich bis jetzt immer zufrieden gestellt hat, wie z.B. die Säure-Basen-Produkte oder die Astaxanthin Augencreme.

Diesmal habe ich diese beiden Gesichtsreinigungsprodukte zum Testen zugeschickt bekommen, was mich sehr gefreut hat, denn ich bin immer mehr an Naturkosmetikprodukten interessiert, gerade für mein Gesicht. Nach meinen Erfahrungen mit der Spätakne habe ich gelernt, dass die Pflege eine wichtige Rolle spielt, damit sich die Haut wohlfühlt.

Bärbel Drexel Sanfte Reinigungsprodukte


Wer Bärbel Drexel noch nicht kennt, hier einige Informationen am Rande:

Die Heilkräfte der Natur waren Bärbel Drexel schon immer wichtig. Als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern hat sie es geschafft ihr Studium an einer Heilpraktikerschule erfolgreich abzuschließen. Sie eröffnete Ihre eigene Heilpraktiker-Praxis und fing sogar an, die Produkte, die sie ihren Patienten verschrieb, selber herzustellen. Denn nur so konnte sie die Qualität der Inhaltsstoffe garantieren.

1996 hat sie dann mit ihrem Mann den wohl wichtigsten Schritt in ihrem Berufsleben gewagt: Bärbel und Klaus Drexel haben beschlossen die Produktion auszuweiten und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Ihr Wunsch war es natürliche Ernährung- und Kosmetikprodukte auf den Markt zu bringen und zwar ohne Tierversuche. Zu dem Sortiment zählen neben Naturkosmetikprodukte auch Produkte aus der Aromatherapie, sowie Nahrungsergänzungsmittel.

Diese beiden Reinigungprodukte stehen unter dem Motto "So sauber wie nötig, so sanft wie möglich" und sind perfekt aufeinander abgestimmt. Und sie eignen sich für alle Hauttypen.

Bärbel Drexel Sanfte Reingungsmilch

Sanfte Reingungsmilch

Hier wird eine sanfte, aber gründliche Reinigung versprochen. Auch eine hautberuhigende und feuchtigkeitsspendende Wirkung wird dem Produkt nachgesagt. Die Hauptakteure bei den Inhaltsstoffen sind:

    • Aprikosenkernöl: reich an Vitamin A und B, enthält Kalium und Magnesium, wirkt glättend und besänftigend und regt die Sauerstoffversorgung der Haut an. Außerdem zieht es schnell in die Haut ein und hilft die Feuchtigkeit in der Haut zu speichern.
    • Mandelöl: enthält Vitamin A und B und Spurenelemente, es zieht schnell in die Haut ein und wird von allen Hauttypen gut vertragen. Es wirkt feuchtigkeitsspendend und hautglättend. Diese Öl trägt auch zum Zellschutz und zur Zellerneuerung bei
    • Aloe Vera: reich an wertvollen Inhaltsstoffen wie z.B. Enzymen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Die stark feuchtigkeitsspendende und hautberuhigende Wirkung ist uns fast allen bekannt
Die kompletten Inhaltsstoffen wären (Quelle: www.baerbel-drexel.de - nicht erschrecken, die Liste ist nicht so lang, ich habe nur die deutsche Bezeichnung immer dahinter geschrieben):

Lavandula Angustifolia Flower Water (Lavendel Hydrolat), Aqua (Wasser), Pruus Armeniaca Kernel Oil (Aprikosenkernöl), Prunus Amygdalus Dulcis Oil (Mandelöl), Helianthus Annuus Seed Oil (Sonnenblumenöl), Glycderyl Stearate SE (Fettsäureglyzerid), Glycerin, Glycind Soja Oil (Sojaöl), Lysolecithin (Lecithin), Betaine (Betain), Equisetum Arvense Extract (Ackerschachtelhalmextrakt), Calendula Officinalis Flower Extract (Calendulaextrakt), Tocopherol (Vitamin E), Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder (Aloe Vera), Citrus Aurantium Dulcis Peel Oil (Orangelöl), Vanilla Planifolia Fruit Extract (Vanilleextrakt), Citrus Reticulata Peel Oil (Tangerinenöl), Xanthan Gum (Xanthan), Acacia Seyal Gum (Arabisches Gummi), Clyceryl Caprylate (Glyzering Fettsäureester), Alcohol (Weingeist), Limonene (Bestandteil natürlicher ätherischer Öle), Linalool (Bestandteil natürlicher ätherischer Öle), Benzyl Alcohol (Bestandteil natürlicher ätherischer Öle)

Die Reinigungsmilch wird entweder mit den Finger oder einem Wattepad aufgetragen, Ich selber bevorzuge die Anwendung mit Hilfe meiner Finger. So kann ich dass Produkt gut einmassieren und habe das Gefühl, es verbindet sich gut mit dem "Schmutz". Der Duft ist sehr naturkosmetiklastig, ein Duft, der sich in den letzten Jahren zum Positiven für mich gewandelt hat, da ich diesen mit guten Inhaltsstoffen verbinde.

Nach dem Abwaschen bleibt eine zarte Haut zurück, die sich sauber, aber auch gepflegt anfühlt. Man muss nur aufpassen, dass davon nichts in die Augen kommt, wo es leicht brennt. Das führe ich einfach mal auf die ätherischen Öle zurück. 

Sanftes Gesichtswasser

Sanftes Gesichtswasser

Wie die Reinigungsmilch auch, wurde dieses Produkt ebenfalls für die sanfte, tägliche Pflege aller Hauttypen entwickelt. Es soll überschüssige Hautzellen beseitigen und der Haut helfen, ihr natürliches Gleichgewicht zu erhalten. So ist sie perfekt für die nachfolgende Pflege vorbereitet.

Erfüllt wird dieses Versprechen unter anderem von den folgenden Inhaltsstoffen:

    • Lavendel Hydrolat, oder auch Lavendelwasser genannt: dieses entsteht bei der Herstellung von ätherischem Lavendelöl und hat eine hautberuhigende und desinfizierende Wirkung
    • Ackerschachtelhalm Extrakt: wird bei der Pflege von trockener, empfindlicher und entzündeter Haut empfohlen. Reich an Kieselsäure, die den Stoffwechsel anregt und das Bindegewebe festigt
    • Calendula Extrakt: wird aus den Blütenblättern der Ringelblume gewonnen, die wegen ihrer entzündungshemmenden, beruhigenden und wundheilenden Wirkung geschätzt wird
Der vollständgkeit halber hier auch nochmal die kompletten Inhaltsstoffe mit deutscher Übersetzung (Quelle: www.baerbel-drexel.de)

Lavendula Angusstifolia Flower Water (Lavendelwasser), Aqua (Wasser), Equisetum Arvense Extract (Ackerschachtelhalm Extrakt), Calendula Officinalis Flower Extract (Calendula Extrakt), Sodium PCA (Natrium PCA), Tocopherol (Vitamin E), Alcohol (Weingeist), Sodium Anisate (Natrium Anisat), Citric Acid (Zitronensäure), Sodium Cocoyl Glutamate (Kokos-Fettsäureester), Polyglyceryl-5 Oleate (Glyzerin-Fettsäureester), Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder ((Aloe Vera), Acacia Seyal Gum (Arabische Gummi), Vanilla Planifolia Fruit Extract (Vanille Extrakt), Citrus Aurantium Dulcis Peel Oil (Orangenöl), Citrus Reticulata Peel Oil (Tangerinenöl), Caprylyl/Capryl Glucoside (Feettsäureglukosid), Sodium Levuliante (Natrium Levuliant), Clyceryl Caprylate (Glyzerin Fettsäureester), Glycine Soja Oil (Sojaöl), Limone (Bestandteil natürlicher ätherischer Öle), Linalool (Bestandteil natürlicher ätherischer Öle). 

Das Gesichtswasser wird, wie so üblich, mit einem Wattepad, aufgetragen. Ich darf aber nicht zu viel nehmen, ansonsten entsteht ein leicht seifiges Gefühl, welches aber sehr schnell wieder weg ist. Zurück bleibt eine sanfte Haut, die sich gut durchfeuchtet und gepflegt anfühlt.

leichte und praktische Öffnung

Beide Produkte bekommt ihr im Bärbel Drexel Online Shop für jeweils € 19,00. Enthalten sind in jeder Flasche 100 ml Produkt.

Meine Haut hat beide Produkte sehr gut vertragen und mit keinerlei Hautirritationen reagiert. Das ist schon ein großer Pluspunkt für mich. Und wenn die Reinigungswirkung stimmt, umso besser.

Wer kennt diese beiden Reinigungsprodukte und wie ist eure Erfahrung damit? Verwendet ihr andere Bärbel Drexel Produkte? Wie steht ihr generell zum Thema Naturkosmetik? Ich freue mich auf eure Antworten in den Kommentaren.

Dienstag, 13. Juni 2017

Harira - Marokkanische Suppe

Gerade in den letzten Tagen wird bei uns viel von dieser köstlichen Suppe verzehrt. Sie gilt traditionell als die Speise im Ramadan, die auf keinem marokkanischen Tisch fehlen darf. Sie gibt Energie nach einem langen Fastentag, ist sehr nahrhaft und macht satt.



Aber nicht nur im Ramadan findet diese Suppe den Weg auf unseren Tisch, sie wird zu jeder beliebigen Zeit im Jahr serviert. Es gibt regionale Unterschiede bei der Zubereitung und irgendwie hat jede Familie auch ihre eigene Art diese Suppe zu zubereiten. Heute zeige ich euch, wie ich meine mache. Es ist relativ einfach, aber etwas zeitaufwendig.



Ihr braucht für ca 4 Personen folgende Zutaten:

  • 1 kleine Kartoffel
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Stange vom Staudensellerie
  • 2 Tomaten (gerne auch aus der Dose)
  • 1 kleiner Bund glatte Petersilie
  • 1 kleiner Bund Koriander
  • ca 200 g Rindfleisch (etwas mehr schadet auch nicht), in kleine Stücke geschnitten
  • etwas Olivenöl
  • 1 El Mehl
  • ca. 150 g Kicherebsen
  • 2 EL feine Suppennudeln (die habe ich auf dem Bild vergessen)
  • Salz
  • Pfeffer, schwarz
  • Ingwer
  • Zimt

Wundert euch nicht über die Menge auf meinen Bildern, ich habe die doppelte Portion zubereitet. Und so geht´s:


  • Kartoffel, Karotte, Zwiebel, Sellerie waschen, klein schneiden und in einen Topf geben. Die Stücke müssen nicht sehr klein sein, denn später werden wir eh alles pürieren. Aber so ist das Gemüse schneller gar

  • Tomaten / Dosentomaten hinzufügen, ebenso die glatte Pertersilie. Diese bitte ganz lassen, da wir das Kraut später entfernen
  • Topf mit Wasser auffüllen und das ganze zum Kochen bringen

  • Wenn das Gemüse gar ist, wird die Petersilie entfernt und das Gemüse samt Flüssigkeit püriert. Ich verwende am liebsten einen Mixer, da dieser alles gleichmäßig püriert. Wenn ihr einen guten Pürierstab habt, der das auch hinbekommt und keine Stückchen hinterlässt, könnt ihr natürlich auch diesen verwenden.


  • Im Topf (ich verwende denselben, in dem das Gemüse gekocht wurde) etwas Olivenöl erhitzen (Achtung, darf nicht verbrennen), das klein geschnittene Fleisch hinzufügen und anbraten 

  • Das pürierte Gemüse hinzufügen, den Topf mit Wasser auffüllen und wie folgt würzen: 1 1/2 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer, 1/4 TL Ingwerpulver, 1/2 TL Zimt
  • Das Ganze zugedeckt bei mittlerer Hitze solange kochen, bis das Fleisch gar ist, bei Bedarf Wasser nachfüllen

  • Mehl mit etwas Wasser vermischen und glatt rühren (ein kleiner Tipp: beides in den Mixer geben). Dieses wird zur Bindung der Suppe zugefügt, nach dem das Fleisch gar ist

  • Ca. 10 Minuten später kann man auch schon die Kichererbsen zugeben. Ich nehme immer die aus der Dose / dem Glas, da diese vorgekocht sind. Und ich entferne die Schale, da ich diese eher störend in der Suppe finde. Wenn ihr trockene Kichererbsen nimmt, müsst ihr sie über Nacht einweichen und viel eher der Suppe zufügen (Step mit dem Fleisch), da diese natürlicher länger zum Garen brauchen.

  • Etwas später können auch die Suppennudeln hinzugefügt werden, diese brauchen ja nicht lange

  • Wenn alles gar ist und die Suppe eine schön cremige, nicht zu schwere Konsistenz hat, den gehackten Koriander hinzufügen, kurz ruhen lassen und voilà, sie kann serviert werden. Zwischendurch könnt ihr noch nachwürzen, wenn euch Salz oder Pfeffer fehlt

Übrigens, alle Vegetarier können den Schritt mit dem Fleisch weglassen und zaubern trotzdem eine leckere Suppe.



Traditionell servieren wir die Suppe mit Datteln und Chebakia (ein in Honig getauchtes Süßgebäck).

In dem Sinne, lasst es euch schmecken und wenn ihr Fragen habt, könnt ihr diese gerne als Kommentar hinterlassen. Und ich freue mich, wenn ihr die Suppe nachkocht und mich wissen lässt, wie sie euch geschmeckt hat :)