Montag, 30. Mai 2016

Mein Kampf gegen die Spätakne... der Start mit dermasence / Teil 2: Pflege

Ich habe euch ja bereis von meinem großen Problem mit der Spätakne, oder auch Erwachsenenakne genannt, erzählt. Da für mich die medikamentöse Behandlung nicht in Frage kommt, ich mich aber auch nicht mit der Akne abfinden möchte, habe ich mich in die zuverlässige Hände einer wirklich tollen Kosmetikerin begeben, die mir hilft, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Und genau meine Erfahrung möchte ich mit euch teilen. Mit der richtigen Pflege möchte ich die Spätakne bekämpfen und am Schluss als Siegerin aus dem Kampf gehen. Und da am Anfang jeder Pflege die richtige und gründliche Reinigung steht, habe ich euch hier bereits detailliert über die dermasence Reinigungprodukte berichtet. Schaut gerne vorbei, denn mit dieser Reingungsroutine komme ich sehr gut zurecht. Hinzu kommt die passende Pflege, über die ich heute berichte.

In meinem Fall konzentriere ich mich auf eine Behandlung mit Fruchtsäure, allerdings erst mal nur zu Hause. Eine Anwendung bei der Kosmetikerin ist erst im Herbst geplant.

Aber warum gerade Fruchtsäure?

Fruchtsäurepeelings sind meist auf Basis natürlicher Produkte, wie z. B. Zitronen-, Milch-, Apfel- und Weinsäure, aber auch die Glycolsäure, die aus Zuckerrohrsaft gewonnen wird, gehört dazu. Diese sogenannten "Alphahydroxysäuren", oder auch unter dem Namen AHA bekannt, bewirken, dass

      • das Hautbild verbessert wird
      • die Haut reiner wird
      • Fältchen gemildert werden
      • leichte, oberflächige Aknenarben behandelt werden
      • nachfolgende Wirkstoffe besser aufgenommen werden

Peelings sorgen in der Regel dafür, dass die kleinen Hautschüppchen und Verhornungen, die sich auf der obersten Hautschicht befinden, abgetragen werden. Zum Vorschein kommt eine neue, feinporige Haut. Fruchtsäurepeelings beschleunigen diesen Prozess, das Ergebnis ist ein frischer und strahlender Teint. Aber man darf auch kein Wunder von heute auf morgen erwarten, man muss Geduld mitbringen. Und am besten keine Experimente auf eigener Faust starten. Ich empfehle euch mit einer niedrigen Konzentration anzufangen, damit eure Haut sich an diesen Inhaltsstoff gewöhnen kann und ihr so besser beobachten könnt, wie eure Haut darauf reagiert. Solltet ihr unsicher sein, begibt euch lieber in die Hände eines guten Hautarztes oder einer kompetenten Kosmetikerin, die euch hier betreut. Wenn ihr mehr zu diesem Thema wissen möchtet, lasst es mich wissen, dann veröffentliche ich einen Post eigens zu dem Thema Fruchtsäure.

Heute möchte ich mich auf die nachfolgenden Produkte von dermasence konzentrieren. Sowohl das Seborra Gel (Fruchtsäuregel), als auch die Creme Phytosabal sind für die "fettende, zu Akne neigende Haut" geeignet. Die Verpackung ist simpel und benutzerfreundlich gehalten. Die Tuben sind in den typischen dermasence Farben (weiß und blau) gehalten, lassen sich gut öffnen und schließen und das Produkt lässt sich ebenfalls wohldosiert entnehmen.

dermasence Seborra Gel

Seborra Gel

Dieses milde Fruchtsäuregel bietet den idealen Einstig in die Fruchsäure-Therapie. Es soll irritierte Haut beruhigen (mit Bisabolol) und Entzündungen und Rötungen (mit Glycolsäure und Salizylsäure) mindern. Es kommt ohne Alkohol aus und eignet sich sowohl als Tages-, als auch als Nachtpflege. Fruchtsäureprodukte sollen dank ihres niedrigen ph-Wertes den Säureschutzmantel der Haut schützen und machen sie somit wiederstandsfähiger. So auch dieses Gel.

Die Inhaltsstoffe sind wie folgt (Quelle www.dermasence.de):

AQUA, GLYCOLIC ACID, SODIUM HYDROXIDE, ARGININE, GLYCERIN, SALICYLIC ACID, UREA, CAESALPINIA SPINOSA GUM, SORBITOL, GALACTOARABINAN, HORDEUM VULGARE SEED EXTRACT, ESCULIN, PROPANEDIOL, LACTIC ACID, BISABOLOL, BENZOIC ACID, DEHYDROACETIC ACID, TOCOPHEROL, PARFUM

Preis: € 16,90 / 50 ml


An diesen Inhaltsstoffen gibt es absolut nichts zu bemängeln, außer vielleicht dem Parfum. Aber da es ganz zum Schluss erwähnt wird, gehe ich davon aus, dass die Konzentration sehr niedrig ist. Positiv finde ich, das die Glycolsäure gleich an zweiter Stelle steht. Wir haben hier eine Konzentration von 8%.

dermasence Seborra Gel

Das leicht bräunliche Gel, von dem wirklich maximal eine erbsengroße Menge reicht, um das komplette Gesicht zu versorgen, lässt sich gut im Gesicht verteilen. Es braucht einige Minuten bis es komplett eingezogen ist. Zurück bleibt ein leichter Film, der aber absolut nicht störend ist. Ganz im Gegenteil, die Haut ist in der Lage noch weitere Pflegeprodukte und sogar einen Sonnenschutz aufzunehmen. Die ersten vier Wochen habe ich es nur Abends angewendet.

Es kribbelt ganz leicht auf der Haut, was aber sehr schnell nachlässt. Die ersten zwei Wochen hat meine Haut sich leicht verbessert, ab der dritten Woche habe ich einen heftigen Akne-Schub bekommen. Es war teilweise so schlimm, dass ich sogar mit dem Gedanken gespielt hatte zu einer medikamentösen Therapie zu wechseln. Zum Glück habe ich das Gespräch mit meiner Kosmetikerin gesucht, die mich beruhigen konnte. Sie meinte, es ist normal, dass sich die Akne nach einer Therapie erst mal verschlechtert. Meistens hat es auch gar nichts mit Unverträglichkeiten den Produkten gegenüber zu tun, diese provozieren die Haut und die Akne blüht auf - gehört wohl zum Heilungsprozess.

Da ich mich so unwohl fühlte, hat sie mir ein anderes Produkt empfohlen (Skinceuticals Blemish + Age Defense Serum, darüber werde ich nochmal separat berichten). Ich habe das Seborra Gel dann erst mal abgesetzt, bin aber zu einem späteren Zeitpunkt zu diesem Produkt zurück gekehrt.

Eine Veränderung habe ich allerdings recht schnell feststellen können: meine Haut fühlt sich total weich an, wie nach einem frischen Peeling. Nur dass der Zustand anhält. Und meine Haut wurde an den Stellen, an denen keine Entzündungen waren, feinporiger

dermasence Phytosabal - Leichte Gelcreme

Phytosabal - Leichte Gelcreme

Als Feuchtigkeitspflege habe ich die Creme Phytosabal bekommen. Die leichte Gelformulierung soll talgreduzierend (dank Sabalextrakt und Zink PCA) und mattierend wirken. Salizylsäure ist auch enthalten und wirkt hautklärend, für die Beruhigung der irritierten Haut wäre dann Bisabolol und Panthenol zuständig.

Die Inhaltsstoffe wären wie folgt (Quelle: www.dermasence.de):

AQUA, CANOLA OIL, PERSEA GRATISSIMA (AVOCADO) OIL, GLYCERIN, COCOGLYCERIDES, AMMONIUM ACRYLOYLDIMETHYLTAURATE/VP COPOLYMER, AZELAIC ACID, SERENOA SERRULATA FRUIT EXTRACT, TOCOPHERYL ACETATE, TOCOPHEROL, ZINC PCA, PANTHENOL, BISABOLOL, SORBITOL, SODIUM STEAROYL GLUTAMATE, XANTHAN GUM, LECITHIN, ETHYLHEXYLGLYCERIN, ASCORBYL PALMITATE, SALICYLIC ACID, BENZOIC ACID, DEHYDROACETIC ACID, P-ANISIC ACID, HYDROGENATED PALM GLYCERIDES CITRATE, PARFUM

Preis: € 14,60 / 50 ml

Zu kritisieren wäre das Palmöl (an vorletzter Stelle) und vielleicht das Parfum, je nach Sensibilität der Haut.

dermasence Phytosabal - Leichte Gelcreme

Die Creme hat eine sehr leichte Konsistenz, die sich sehr gut auf der Haut verteilen lässt und von ihr recht schnell aufgenommen wird. Direkt nach der Anwendung fühlt sich die Haut weich und gepflegt an. Als Tagespflege eignet sie sich auch sehr gut als Make-up Unterlage. Ich kann nicht bestätigen, dass sie meine Haut den Tag über mattiert hat, aber danach war ich gar nicht auf der Suche. Ich wollte einfach eine gutes Pflegeprodukt.

Leider muss ich sagen, dass diese Creme meiner Haut nicht genügend Feuchtigkeit gegeben hat. Meine Haut war teilweise recht trocken, was sicherlich an dem Fruchtsäurepeeling lag und hat gespannt. Diese Creme hat mir persönlich leider nicht geholfen dieses trockene Gefühl loszuwerden. Aber meine Haut ist auch total anspruchsvoll geworden. Ich habe einige Proben von meiner Kosmetikerin bekommen, um rauszufinden, welches Pflegeprodukt zu meiner momentanen Situation passt. Mal war es zu reichhaltig, mal hat es nicht gereicht, bis ich jetzt bei den neuen Vinosource Cremes von Caudalie (auch darüber werde ich noch berichten) gelandet bin.

Das leicht medizinisch duftende Pytosabal Gel ist als Produkt nicht schlecht, nur hat es mir nicht die benötigte Feuchtigkeitspflege gegeben, die meine Haut verlangt hat.

Abschließend kann ich sagen, dass ich beide Produkte sehr gut vertragen habe. Die Gelcreme reichte von der Pflege zwar nicht, dafür hat das Seborra Gel den Weg wieder zurück in meine Pflegeroutine gefunden. Es kommt jetzt Abends, abwechselnd mit dem Skinceuticals Serum, und Morgens vor meiner Feuchtigkeitspflege zum Einsatz. Aber eine Sache möchte ich betonen: wenn ihr mit Fruchtsäureprodukten arbeitet, dann achtet auf den Sonnenschutz. Dieser sollte so hoch wie möglich sein, um eure Haut zu schützen. Fruchtsäure hat zwar einen positiven Effekt auf die Haut, aber sie macht diese auch dünner und sensibler Sonnenstrahlen gegenüber. Außerdem möchten wir ja unschöne Pigmentflecken vermeiden. Ich verwende momentan die dermasence Solvinea Emulsion mit LSF 30. Ich bin aber noch auf der Suche nach einem passenden Produkt mit LSF 50. Wenn ihr also einen Tipp habt, nur her damit.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh ich über meinen momentanen Hautzustand bin. Dank der dermasence Produkte und dem Serum von Skinceuticals bin ich auf dem besten Weg das Problem in den Griff zu bekommen. Die ganzen Pickel sind fast verschwunden, zurück bleiben noch Male und Narben, die ich hoffentlich auch noch loswerde. Ab und an meldet sich noch ein Pickel, aber damit kann ich leben.

Eins kann ich euch sagen: gibt eure Haut nicht auf und nicht allzuschnell auf irgendwelche medikamentöse Therapievorschläge von Ärzten eingehen. Versucht eurer Hautproblem erst mal über die richtige Reinigung und Pflege (auch Spezialpflege) in den Griff zu bekommen. Stress und Ernährung spielen bestimmt auch eine Rolle. Versucht die Ursache herauszufinden. Auch darüber plane ich einen separaten Post.

Das nächste Mal berichte ich euch von dem Skinceuticals Blemish & Age Serum, sowie von meiner Hautpflege und dem Sonnenschutz. Bis dahin stehe ich bei Fragen gerne zur Verfügung.

Und natürlich freue ich mich auch über euer Feedback.

Kommentare:

  1. Hallo Mimi,

    ich habe zum Glück keine Hautprobleme, kann aber gut nachvollziehen, wie sehr man darunter leidet. Aber auch ich würde immer erst versuchen, meine Haut in den Griff zu bekommen, indem ich über längere Zeit mildere und gute Produkte anwenden würde. Oft wird die Haut erst nach vielen Wochen besser, denn sie muss sich erst an das neue Produkt gewöhnen.

    Ein sehr schöner Bericht.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      Akne ist wirklich was ganz Blödes und fällt in die Kategorie "Dinge, die die Welt nicht braucht". Aber zum Glück habe ich eine gute Lösung gefunden, denn Medikamente hätte ich sehr ungern nehmen wollen. Jetzt muss ich nur noch schauen, dass ich die Narben und die Pickelmale loswerde und dann bin ich wieder mit meiner Haut im Reinen :)

      Liebe Grüße
      Mimi

      Löschen