Montag, 13. April 2015

Tipps & Tricks: Was mache ich mit Lotions, Cremes und Ölen, die ich nicht aufbrauchen möchte?

Ich eröffne hiermit eine neue Reihe auf meinem Blog. Ich möchte euch in Zukunft mehr an meinen Tipps & Tricks, die entweder sehr praktisch sind, den Geldbeutel schonen oder einfach nur hilfreich sind, teilhaben lassen.

Heute fange ich mit der Frage "Was mache ich mit Lotions, Cremes und Ölen, die ich nicht aufbrauchen möchte / kann?" anfangen. Damit meine ich nicht die Produkte, die wir so sehr lieben, dass wir sie nicht aufbrauchen möchten. Dafür habe ich noch keine Lösung :). Es geht mehr um die Produkte, die wir gekauft, geschenk oder sonst wie bekommen haben, und nicht mögen. Sei es von der Konsistenz, vom Wirkversprechen oder vom Duft her.

Es ist viel zu schade, diese Produkte zu entsorgen. Mann kann sie natürlich entweder verschenken oder eine andere Einsatzmöglichkeit dafür suchen. Ich verwende Lotions, Cremes etc. sehr gerne in einem ultra-leichten DIY Körperpeeling wieder.

Zum Beispiel diese drei Produkte:


Die Handcreme gefällt mir vom Duft her nicht, genau so wie die treaclemoon Bodylotion. Im Gegensatz zu dem coconut Duschgel duftet mir die Bodylotion zu künstlich und aufdringlich. Und dann haben wir zu guter Letzt das Diadermine Gesichtsöl. Das vertrage ich im Gesicht einfach nicht. Ich habe zwei Anläufe mit langen Pausen dazwischen gewagt und bei beiden war das Ergebnis gleich: mega trockene und juckende Haut.

Diese Produkte vermische ich mit weiteren Zutaten, die jeder im Haus hat:


      • Kaffeesatz (nach dem Aufbrühen, ihr könnt auch den Inhalt von Kaffeepads nehmen)
      • Zucker
      • Salz

Für das Gesicht sind diese Bestandteile zu grob, außer vielleicht der Zucker, wenn man ihn ganz vorsichtig anwendet. Für ein Lippenpeeling ist dieses aber perfekt. Nur würde ich keine Creme dazu empfehlen, damit man nichts ausversehen davon runterschluckt. Da gibt es ganz andere Möglichkeiten, die ich euch auch bald vorstellen werde.

Kaffeepeeling
Kaffeepeeling mit Handcreme hergestellt

Aber für den Körper, gerade wenn man ein etwas gröberes Peeling bevorzugt, kann ich euch alle drei Zutaten in Kombination mit einem der oben genannten Produkte empfehlen. Dafür mixt ihr eine Creme mit Kaffee, Zucker oder Öl bis ihr eine angenehme Konsistenz bekommt. Diese Mischung nimmt ihr dann mit unter der Dusche.


Zuckerpeeling
Zuckerpeeling mit Bodylotion hergestellt
Die Haut sollte feucht sein, dann tragt ihr dieses Peeling auf euren gesamten Körper auf. Dabei könnt ihr mal mehr, mal weniger Druck ausüben und z. B. Stellen wie Ellebogen oder Knie intensiver peelen. Ich verspreche euch, danach habt ihr so gut wie alle abgestorbene Hautschüppchen entfernt und zurück bleibt eine samtweiche, babyzarte Haut.

Salzpeeling
Salzpeeling mit Gesichtsöl hergestellt
 Der Vorteile bei diesem DIY Peeling liegen auf der Hand:
      • Es werden keine unnötigen Produkte verschwendet: Produkte, die einem vom Duft her nicht zusagen, werden nicht einfach entsorgt. Und wenn man Kaffeesatz nimmt, hat man diesen sogar doppelt verwendet
      • alle Zutaten hat man in der Regel zu Hause, man kann auch spontan ein Körperpeeling ohne großen Aufwand machen
      • Neben der peelenden Wirkung bekommt eure Haut eine Portion Feuchtigkeit, in dem ihr Öle oder Cremes einsetzt
Natürlich könnt ihr diese peelenden Zutaten auch mit eurem Duschgel mischen. So habt ihr gleich ein Duschpeeling gezaubert. Auch Meersalz oder brauenr Zucker können zum Einsatz kommen.

Habt ihr noch Ideen, welche peelende Zusatzstoffe verwendet werden können?

Ich hoffe, mein heutiger Tipp gefällt euch und ihr werdet diese tolle Idee auch nachmachen. Oder macht ihr schon eure Peelings selber? Ich freue mich auf euer Feedback.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke liebe Vanessa, so schaffe ich es endlich auch mal ungeliebte Produkte aufzubrauchen :)

      LG
      Mimi

      Löschen
    2. Hihi und du hast mich neugierig auf diese creme mit birnengeschmack gemacht. Habe daran gerochen und ist auch nicht gerade meins. Wird aber sowieso aus dem sortiment genommen. :)

      Löschen
    3. :)

      Von der Pflegewirkung ist sie gar nicht mal so schlecht, nur der Duft ist nicht meins. Obwohl ich ein anderes Birnenprodukt (eine Bodylotion von Yves Rocher) habe, die ich aber vom Duft her mag :)

      Liebe Grüße
      Mimi

      Löschen
  2. ein nützlicher tipp. habe auch diverse cremes daheim,die ich nicht mag. freue mich schon auf die anderen beiträge. habe diesen auf twitter geteilt,weil ich ihn lesenswert finde. lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kim,

      vielen Dank für das Teilen auf Twitter, ich habe mich sehr darüber gefreut. Mir bedeutet das wirklich sehr viel.

      Und es freut mich sehr, dass dir dieser Tipp gefällt und bei dir auch bald umgesetzt wird :)

      Liebe Grüße
      Mimi

      Löschen
    2. süß,dass du dich darüber freust :3

      Löschen
    3. Ja, ich habe mich tatsächlich darüber gefreut. Es kommt ja nicht oft vor, dass jemand meinen Post teilt :)

      Danke dir :)

      LG
      Mimi

      Löschen
  3. Diese neue Rubrik finde ich fantastisch, Mimi. Und mal was anderes als Reviews. Sehr gute Idee.
    Liebe Grüße, Bee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Bee :). Ich schreibe Reviews sehr gerne, möchte aber in Zukunft auch mehr anbieten. Diese Kategorie "Tipps & Tricks" ist hoffenlich nur der Anfang, ich habe so viele Ideen :)

      Liebe Grüße
      Mimi

      Löschen
  4. Das ist mal eine grandiose Idee und so simpel, dass man eigentlich selbst draufkommen könnte *g* Bei Gelegenheit werde ich bestimmt mal mit einem Flopprodukt ausprobieren :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Leona. Die Idee ist mir mal gekommen, als ich eine Gesichtscreme überhaupt nicht mochte, diese aber auch nicht wegwwerfen wollte. Also auch Gesichtscremes oder Shampoos kann man hier gut wiederverwenden.

      Wenn du also das nächste Mal ein Flopprodukt in deinem Aufgebraucht-Post veröffentlichst, weiß ich, was du damit gemacht hast ;).

      Liebe Grüße
      Mimi

      Löschen
  5. Also auf so eine Idee wäre ich im Leben nicht gekommen. Meist verschenke ich die Produkte an Freunde, die sich darüber freuen und keine Probleme damit haben. Aber diese Methode von dir ist einfach genial. Das werde ich auch einmal ausprobieren.
    Danke für den Tipp (Wahnsinn :)
    LG SAbine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Es freut mich, dass dieser Tipp bei dir so gut ankommt. Probier es mal aus, du wirst begeistert sein. Auch Gesichtscremes, die ich z. B. nicht mag, im Gesicht nicht vertrage oder ähnliches werden so bei mir dann doch aufgebraucht.

      Liebe Grüße
      Mimi

      Löschen
  6. Das ist wirklich eine gute Idee. Manchmal mag man ein Produkt nicht so gerne, aber als Peeling kann man es ja immer noch gut gebrauchen. Bleibt ja nicht so lange auf der Haut :)

    LG Biene
    http://lettersandbeads

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biene,

      so schaffe ich es tatsächlich Produkte aufzubrauchen, die ich als Creme / Lotion nicht mag :) Und meine Haut hat sogar etwas davon...

      LG
      Mimi

      Löschen